[10.07.2013]

Konstituierende Sitzung des Stiftungskuratoriums

 

- Erste Zuwendungen für die „Bürgerstiftung in der Verbandsgemeinde“ -

 

Weißenthurm – Das Stiftungskuratorium der neu gegründeten „Bürgerstiftung in der Verbandsgemeinde Weißenthurm“ wählte ihren Vorstand und besprach bisherige finanzielle Entwicklung.

 

Im Rahmen der konstituierenden Sitzung des Stiftungskuratoriums der „Bürgerstiftung in der Verbandsgemeinde Weißenthurm“ wurde Bürgermeister Georg Hollmann zum Vorsitzenden gewählt. Des Weiteren wurden Ortsbürgermeister Jürgen Häfner zum stellvertretenden Vorsitzenden sowie Ortsbürgermeister Norbert Bahl zum Schriftführer gewählt.

 

Die bisherige finanzielle Entwicklung der Stiftung war ebenfalls ein Thema der konstituierenden Sitzung. Das anfängliche Stiftungsvermögen in Höhe von 66.336 Euro wurde durch Zustiftungen der Raiffeisenbank Mittelrhein eG, der Sparkasse Koblenz sowie der Volksbank Mülheim-Kärlich eG in Höhe von rund 4.500 Euro erhöht. Ebenso konnten Spenden in Höhe von insgesamt rund 18.500 Euro durch die bereits genannten Banken sowie der Spedition Balter und der Projektgemeinschaft „Wir in Mülheim-Kärlich e.V.“ verzeichnet werden.

 

Tage zuvor konnte Bürgermeister Georg Hollmann die Spender und Zustifter im Rathaus der Verbandsgemeinde Weißenthurm willkommen heißen. „Ich danke allen, die mit ihren Zuwendungen dazu beitragen, die Ziele der Stiftung zu verwirklichen. Hierzu zählen unter anderem die Förderung von Wissenschaft, Forschung, der öffentlichen Gesundheitspflege, aber auch der Jugend- und Altenhilfe sowie Heimatpflege und Heimatkunde“, so Hollmann. Der Vorsitzende des Stiftungsvorstandes Herbert Nickenig fügte hinzu, dass er auch auf eine rege Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger hoffe, denn schließlich komme diese Stiftung der Allgemeinheit zu Gute.

 

Die Stiftung wurde Anfang 2013 von der Verbandsgemeinde gemeinsam mit ihren verbandsangehörigen Ortsgemeinden Bassenheim, Kaltenengers, Kettig, St. Sebastian und Urmitz sowie den Städten Mülheim-Kärlich und Weißenthurm errichtet. Ihr Ziel ist es, bürgerschaftliches Engagement und gesellschaftliche Vorhaben zu fördern, die im Interesse der Verbandsgemeinde Weißenthurm und ihrer Bürgerinnen und Bürger liegen. Die Stiftung besteht aus einem dreiköpfigen Vorstand, einem Stiftungskuratorium und einer Stiftungsversammlung. Mitglieder des Vorstandes sind Vorsitzender Herbert Nickenig sowie stellv. Vorsitzender Manfred Kuhn und der frühere Ortsbürgermeister von Kaltenengers, Josef Hüsges, in der Funktion des Schriftführers.

 

 

(v.l.n.r. Bürgermeister Georg Hollmann, Rudolf Konezki (Leiter der Sparkasse Weißenthurm), Manfred Kuhn, Herbert Nickenig, Josef Hüsges, Elfi Rheinbay (Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Mittelrhein eG), Erster Beigeordneter Thomas Przybylla, Marc Schroedter, Karl Mohr (Vorstandsmitglied der Volksbank Mülheim-Kärlich eG)

 


 [17.04.2013]

„Bürgerstiftung in der Verbandsgemeinde Weißenthurm“ von ADD anerkannt

 

Trier/Weißenthurm – Als rechtsfähige öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts hat die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) als Stiftungsbehörde für Rheinland-Pfalz die „Bürgerstiftung in der Verbandsgemeinde Weißenthurm“ mit Sitz in Weißenthurm anerkannt.

 

Im Rahmen einer Feierstunde konnten Bürgermeister Georg Hollmann, Erster Beigeordneter Thomas Przybylla sowie der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Herbert Nickenig, die Anerkennungsurkunde aus den Händen der ADD-Vizepräsidentin Dolores Schneider-Pauly in Empfang nehmen. „Ich freue mich, dass wir der Bürgerstiftung zum Leben verhelfen konnten und wünsche Ihnen bei der Umsetzung Ihrer Stiftungsziele viel Erfolg“, würdigte Schneider-Pauly das Engagement der Verbandsgemeinde. Bürgermeister Georg Hollmann und Herbert Nickenig nahmen die guten Wünsche gerne entgegen. „Die Bürgerstiftung wird dazu beitragen, weiterhin den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Weißenthurm gerecht zu werden“ betonte Bürgermeister Georg Hollmann. Herbert Nickenig fügte hinzu, dass er von einer tatkräftigen Unterstützung der Menschen in der Verbandsgemeinde Weißenthurm ausgehe, denn schließlich komme diese Stiftung der Allgemeinheit zu Gute.

 

Die Stiftung wurde von der Verbandsgemeinde gemeinsam mit ihren verbandsangehörigen Ortsgemeinden Bassenheim, Kaltenengers, Kettig, St. Sebastian, Urmitz sowie den Städten Mülheim-Kärlich und Weißenthurm errichtet. Die Stiftung hat die Aufgabe, das Gemeinwesen in der Verbandsgemeinde Weißenthurm und ihrer verbandsangehörigen Gemeinden zu stärken sowie gemeinsame Verantwortung zu fördern und Kräfte der Innovation zu mobilisieren. Die allgemeinwohlorientierte Allzweckstiftung verfolgt ihre Ziele unter anderem durch die Förderung von Wissenschaft, Forschung, der öffentlichen Gesundheitspflege aber auch der Jugend- und Altenhilfe sowie Heimatpflege und Heimatkunde.

 

Die Stiftung besteht aus einem dreiköpfigen Vorstand, einem Stiftungskuratorium sowie einer Stiftungsversammlung. Das Anfangsvermögen beträgt 66.336 Euro und speist sich aus einem Euro je Einwohner der jeweiligen verbandsangehörigen Gemeinden (33.168 Euro), sowie einen weiteren Betrag in gleicher Höhe.

 

 Bildunterschrift: v.l.n.r.: ADD-Stiftungsreferentin Stefanie Hübner, Erster Beigeordneter Thomas Przybylla, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Herbert Nickenig, ADD-Vizepräsidentin Dolores Schneider-Pauly und Bürgermeister Georg Hollmann

 

 

Bürgerstiftung in der Verbandsgemeinde Weißenthurm | info@buergerstiftung-weissenthurm.de